Wellness – die Seele baumeln lassen!

Der Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele. Alles gehört zusammen und macht als Ganzes den Menschen aus. Deshalb haben wir versucht, als Pfarrgemeinde/Expositurgemeinde im Rahmen der katholischen Erwachsenenbildung die Spiritualität, das Wellness und das aufmerksame Auge für die Schönheit der Schöpfung zu einem ganzheitlichen Angebot zu machen. “Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken” dieses Wort Jesu aus dem Matthäusevangelium Kapitel 11, Vers 28 lädt uns ein, dass wir neue Kraft geschenkt bekommen, wenn wir müde und beladen sind. Und so verbrachten insgesamt fünfzehn Teilnehmer schöne Wellnesstage/Wellnessstunden vom 7. bis 9. März 2015 im Hotel Mariandl “zum Singenden Wirt” in Elisabethszell. “Tage des inneren Hörens, Tage für Körper, Geist und Seele, Tage für mich… Zeit für mich” so lautete die Einführung von Pfarrer Hans-Jürgen Koller mit der Aufforderung, “Hinhören, Hineinhören, in sich spüren, was mir gut tut….”. Das wunderbare Ambiente im Hotel Mariandl sorgte für Erholung und Entspannung auf die schönste Art. Gemütlich und mit viel Liebe zum Detail waren unsere Zimmer, das Restaurant und der lichtdurchflutete Wintergarten als unser Frühstücks- und Speiseplatz ausgestattet. Jeder Tag begann mit einem tollen und vollwertigen Frühstücksbüfett und auch ansonsten wurden wir alle kulinarisch aus der vorzüglichen Küche verwöhnt. Der Ruhebereich tat sein Übriges dazu, hier konnte jeder bei angenehmer Musik entspannen. Und zusätzlich aus verschiedenen Perspektiven bei einer traumhaften Aussicht Elisabethszell und die Umgebung genießen. Alles was dem Körper gut tut fand sich im Hallenbad, in der Erlebnis-Sole-Grotte, für manche auch in der finnischen Sauna oder in der Dampfsauna. Je nach Herzenslust und Freude wurde fachlich versierte Massage angeboten, ob “Morgentau” oder “Anti-Stress” oder vieles verschiedenes mehr. . Eine Weinprobe mit Stefan Dietl und seinen Ausführungen zu diversen Weinen aus der Wachau und aus Franken rundete diesen Tag ab.
Unvergessen wird nicht zuletzt die Sonntags-Wanderung auf dem Jakobs-Zubringerweg zur Hanslhütte bleiben: nicht nur der strahlende Sonnenschein, sondern auch der Atem-beschwerliche-Aufstieg und die passenden meditativen Texte/Lieder wie “Der mich atmen lässt bist du lebendiger Gott”. Bei herrlichstem Winterwetter – Schnee und Sonnenschein – konnte im Terrassenbereich der Sonntagsgottesdienst gefeiert werden. Und auch hier luden die Texte von Pfarrer Hans-Jürgen Koller ein, in den Lobpreis auf die Schöpfung Gottes miteinzustimmen. Nachdenkliches gab es durch die Predigtgedanken über eine wahre Begebenheit des ehemaligen Bischof Reinhold Stecher aus Innsbruck, der mit seinen Büchern Freude und Zuversicht, Hoffnung und Gelassenheit schenkt. Nach einer zünftigen Brotzeit beim “Hanslwirt” schafften wir mit viel Freude im Herzen den Rückmarsch und das Wellnessen tat Körper, Geist und Seele gut. Am Montag ließ uns Pfarrer Hans-Jürgen Koller bei einer Eutonie-Übung “das innere Gerüst” für jeden Einzelnen persönlich spüren. Abgerundet wurde diese Übung mit einem gemeinsamen Segensspruch. Fazit: es waren schöne Tage. Tage des inneren Hörens; Tage für Körper, Geist und Seele; Tage für mich…. Zeit für mich. Im Vorfeld wurden wir immer wieder gefragt, warum wir keine Besinnungstage anbieten. Wo ist der Unterschied? Besinnungstage sind Wellnesstage für die Seele – und Wellnesstage sind Besinnungstage für Körper, Geist und Seele.

 

Menü