Palmschmuck – Symbole für Freude und Leid

In den letzten Tagen wurde in unserer Pfarrei fleißig gebastelt und die Kirche geschmückt. Was aber bedeuten diese Zeichen? Warum Palmzweige, farbige Bänder?

Die einzelnen Teile des Palmbuschens sind Sinnbilder für Jesu Leben und Leiden. Freude und Trauer liegen am Palmsonntag nah beieinander. Jesus wird einerseits als König verehrt, andererseits ist der Einzug nach Jerusalem der Beginn seines Leidensweges.

Der Holzstab, den man deutlich am Palmbuschen von Pfarrer Peter Häusler sieht,  erinnert an ein Zepter als Zeichen für die Königswürde Jesu, oder an die Lanze, mit der die Soldaten am Karfreitag Jesus in die Seite gestochen haben. Deshalb steht dieser Stab auch nach der Prozession neben dem geschmückten Kreuz in der Kirche.

Die immergrünen Zweige stehen für die Zweige, mit denen Jesus in Jerusalem begrüßt wurde. Außerdem sind sie Zeichen für das ewige Leben nach der Auferstehung, da sie immer grün sind. Hier wurde überwiegend Buchs verwendet, aber auch Thujen oder Eibe.

Die bunten Bänder haben eine Bedeutung durch ihre Farben, zum Beispiel drücken Lila und Schwarz Trauer aus, Gelb und Orange Auferstehungsfreude. Rot ist die Farbe des Blutes, Zeichen für Martyrium aber auch für die Liebe. Die vielen bunten Farben erinnern aber auch an die Kleider, die von den Menschen damals am Palmsonntag auf die Straße gelegt wurden, um ihrem König zu huldigen.

Die Palmkätzchen versinnbildlichen das Leben, das sich im Frühling wieder neu entfaltet.

Die bunten Blumen sowohl in den Palmzweigen aus Krepppapier und auch die “echten Blumen” in der Kirche drücken die Freude und das Leben aus.

Menü