Ministrantenneuaufnahme im Zeichen der Rose

Am Sonntag fand die Aufnahmefeier der neuen Ministranten statt. Drei neue Minis wurden in die Schar aufgenommen: Johanna F., Moritz H. und Lena S. Pfarrer Hans-Jürgen Koller hatte dabei die Rose als Symbol beim Gottesdienst gewählt. Die Rose als Symbol der Liebe, führte zum Thema “Dem Herrn und einander in Liebe dienen” hin. Die Blüten der Rose strahlen Schönheit und Zärtlichkeit aus, Sonne und Wärme und zeigen die ganze Pracht. Sie zeigen aber auch die Gemeinschaft in der Gruppe. Dagegen weisen die Dornen darauf hin, dass es auch manchmal schwer werden könnte, es kann Enttäuschungen geben. Aber auch dann sollte man zu Christus und zur Gemeinschaft halten, wenn man vielleicht zum Dienst eingeteilt ist und lieber schlafen möchte. Die grünen Blätter sind Zeichen der Hoffnung, der Stiel biete Kraft und Stärke, so wie Christus. Pfarrer Hans-Jürgen Koller bat die Ministranten, ihren Dienst am Altar treu und zuverlässig zu erfüllen. Gott möge dazu Ausdauer, Mut und Freude schenken. Überreicht wurde die Ministrantenplakette. Gemeinsam sprachen Johanna, Lena und Moritz ihr Ministrantengebet vor der Pfarrgemeinde. Am Ende des Gottesdienstes stellen sich “die Neuen” gemeinsam mit den bereits erfahrenen Ministranten und Ministrantinnen sowie Pfarrer Hans-Jürgen Koller zum Erinnerungsbild.

 

Menü