Bunt, bunter, kunterbunt ging es beim Seniorenfasching der Pfarrgemeinde Atting zu

  1. Startseite
  2. Pfarrgemeinde
  3. Bunt, bunter, kunterbunt ging es beim Seniorenfasching der Pfarrgemeinde Atting zu

Bunt, bunter, kunterbunt ging es beim Seniorenfasching der Pfarrgemeinde Atting zu

„So wie alle Jahre um diese Zeit, wollen wir Fasching feiern heit. Viel gute Laune, die habt´s ihr, der Pfarrgemeinderat tut alles dann dafür, dass beim Seniorenfasching geht´s so richtig rund nach unserem Motto: Bunt, bunter, kunterbunt!“ sagte die Sprecherin des Pfarrgemeinderates Hermine Lehner am Samstagnachmittag. Sie durfte die Senioren und Seniorinnen aus Atting, Rinkam und Wiesendorf-Bergstorf zur alljährlichen Seniorenfaschingsfeier des Pfarrgemeinderates willkommen heißen, zu der sich auch Pfarrer Peter Häusler, Bürgermeister Robert Ruber und Kirchenpfleger Helmut Hilmer einfanden. “Alle, die ihr heut gekommen, seid herzlich uns willkommen! Auch der Bürgermesiter fand sich ein, um bei uns heute Gast zu sein. Auch unser Kirchenpfleger und die Irmgard von der Presse, sind gern gesehene Gäste! Der Rudi, unser Musiker, der is schon a echter Hund, und spuit wieder fleissig: bunt, bunter, kunterbunt!” hieß es im Vers der Pfarrgemeinderatssprecherin. Für Pfarrer Peter Häusler hatte die Sprecherin des Pfarrgemeinderates gleich mal eine rote Fliege „zum Maskieren“ parat. Damit verband sie eine besondere Hoffnung, die sie auch im Vers ausdrückte: “Vielleicht kommt er am Faschingssonntag dann mit seiner neuen Fliege an und sagt: Bleibst no a bisserl drin auf eurem Sitz, dann hört´s von mir einen Faschingswitz!”

Und dann wurde es auch gleich bunt, bunter und kunterbunt im mit Luftballon und Luftschlangen geschmückten Bürgersaal in der Alten Schule. Mit dem Schwank „die Bowle“ brachten Pfarrhaushälterin Fräulein Resi (Patrizia Christl), Frau Meier (Elfriede Fuchs), Frau Huber (Doris Pöschl) und Frau Müller (Hildegard Stelzl) die Besucher zum Lachen mit den verschiedenen erkannten Geschmacksrichtungen beim abschmecken der Bowle. Ein weiterer Sketch handelte vom „Heimwerker“ und hier lieferten sich Armin Kiefl und Patrizia Christl ein wortgewandtes Duell. Kaffee, Torten und Krapfen ließen sich die Senioren und Seniorinnen schmecken, während Musiker Rudi Schmid allerlei Faschingsschlager auf seinen Instrumenten erklingen ließ. Natürlich durften auch Tanzeinlagen wie der „Zwiefache“, der Zillertaler Hochzeitsmarsch, der Walzer und die Polonaise nicht fehlen. Als Ehepaar Vroni und Xaver Buntbichler unterhielten Armin Kiefl und Hermine Lehner ihre Zuhörer mit den Überlegungen einer Fernreise in den Ferien. „Dahin wo die Zitronen blühn, dahin lass uns ziehn“ meinte der Xaverl zu seiner Vroni und tischte ihr einen Reiseführer von der Toskana auf. Ihre liebe Not hatte Hildegard Stelzl beim Sketch als Verkäufer in ihrem Pizzastand, denn als Kundin wollte Christhilde Bernt unbedingt ein Schnitzel. Dabei wurden die unterschiedlichsten Schnitzel aufgezählt und andererseits die vielfältigen Belagsmöglichkeiten bei der Pizza. In der Zwischenzeit ließen sich die Senioren und Seniorinnen lieber die Wiener-Würstchen schmecken. Zum Abschluss trug Pfarrgemeinderatssprecherin Hermine Lehner noch den Vers „A List“ vor, bei dem es um den Pfarrer bei der Sonntagspredigt ging.

Sehen Sie hier den Slider mit Bildern vom Seniorenfasching in Atting. Fotos: Irmgard Hilmer

Und auch ein paar kleine Videosequenzen gibt es vom Seniorenfasching der Pfarrei. Hinter der Kamera stand Irmgard Hilmer

Menü